Infoseite Kirchenvorstandswahlen 2018

Zeittafel

für die Neubildung der Kirchenvorstände im Kirchenkreis Emsland-Bentheim für die Wahlperiode 2018 bis 2024:

Termin

Aufgabe

bis zum 31.05.2017

Der Kirchenvorstand entscheidet, ob in der Kirchengemeinde eine allgemeine Briefwahl durchgeführt werden soll. Der evtl. Beschluss über die Teilnahme wird umgehend dem Kirchenkreisvorstand zugeleitet.

15.06.2017

Der Kirchenkreisvorstand gibt seine Stellungnahme zu den vorliegenden Beschlüsse der Kirchengemeinden zur allgemeinen Briefwahl ab.

bis zum 30.06.2017

Der Kirchenkreisvorstand sendet seine Stellungnahme und die vorliegenden Beschlüsse der Kirchengemeinden zur allgemeinen Briefwahl an das Landeskirchenamt.

30.06.2017

Das Kirchenkreisamt ermittelt auf Grund der Gemeindegliederverzeichnisse die maßgebliche Zahl der Kirchenglieder.

bis zum 01.10.2017

Der Kirchenvorstand entscheidet über eine evtl. Aufteilung der Kirchengemeinde in Wahlbezirke und über eine evtl. Bildung von Stimmbezirken.

Der Kirchenvorstand stimmt mit dem Kirchenkreisamt ab, wie die Wahlbenachrichtigungen den Wahlberechtigten zugestellt werden sollen (Verteilung oder Postversand).

bis zum 23.12.2017

Der Kirchenvorstand setzt die Zahl der zu wählenden und zu berufenden Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher fest und bestimmt ggf., wie viele Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher in jedem Wahlbezirk zu wählen sind sowie wie die zur Verfügung stehenden Stimmen für die Wahlberechtigten auf die Wahlbezirke aufgeteilt werden.

Der Kirchenvorstand stellt die Wählerliste auf, ggf. gegliedert nach Wahlbezirken.

Der Kirchenvorstand entscheidet über eine evtl. Bildung eines Wahlausschusses.

Der Kirchenvorstand (Wahlausschuss) entscheidet, zu welchen Zeiten die Wählerliste auszulegen ist.

Der Kirchenvorstand setzt die Einführung der Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher an einem Tag im Juni 2018 fest.

bis zum 30.12.2017

Der Kirchenvorstand bringt die Wählerliste auf den neuesten Stand.

vor dem 31.12.2017

Der Kirchenvorstand kann bereits vor den Abkündigungen der Wahl ergänzend weitere Arten der Bekanntmachung einleiten.

31.12.2017

oder

01.01.2018

Beginn der Auslegung der Wählerliste.

Erste Abkündigung der Wahl mit der Aufforderung, in die Wählerliste Einsicht zu nehmen und Wahlvorschläge einzureichen.

07.01.2018

Zweite Abkündigung der Wahl mit der Aufforderung, in die Wählerliste Einsicht zu nehmen und Wahlvorschläge einzureichen.

14.01.2018

Der Kirchenvorstand (Wahlausschuss) beendet die Auslegung und überprüft innerhalb einer Woche nochmals die Wählerliste.

Ggf. berichtigt er sie, benachrichtigt die Betroffenen und bescheidet die Antragsteller/innen.

22.01.2018

Endtermin für die Einreichung der Wahlvorschläge.

bis zum 29.01.2018

Der Kirchenvorstand (Wahlausschuss) prüft die Wahlvorschläge, streicht ggf. Namen und benachrichtigt die Betroffenen.

Der Kirchenkreisvorstand entscheidet danach innerhalb Wochenfrist über Beschwerden gegen die Streichung von Namen auf dem Wahlvorschlag und benachrichtigt die Beschwerdeführer und den Kirchenvorstand (Wahlausschuss).

bis zum 05.02.2018

Der Kirchenvorstand (Wahlausschuss) holt die Bereitschaftserklärungen der Vorgeschlagenen ein.

Der Kirchenvorstand (Wahlausschuss) ergänzt, soweit erforderlich, die Wahlvorschläge oder er stellt einen Wahlvorschlag ggf. in gemeinsamer Sitzung mit dem Gemeindebeirat auf und berichtet dem Kirchenkreisvorstand, ob Wahlvorschläge in der erforderlichen Zahl vorliegen.

Der Kirchenvorstand (Wahlausschuss) stellt den Wahlaufsatz auf.

zwischen dem 06.02.2018 und dem 11.03.2018

Der Kirchenvorstand (Wahlausschuss) verschickt oder verteilt die Wahlbenachrichtigungen.

Der Kirchenvorstand (Wahlausschuss) ernennt für jeden Stimmbezirk einen Wahlvorstand.

19.02.2018

Endtermin für Anträge auf Berichtigung der Wählerliste.

25.02.2018

Erste Abkündigung des Wahlaufsatzes und des Wahltermins und der Hinweis auf die Möglichkeit der Briefwahl.

nach dem 25.02.2018

Ggf. Vorstellung der Vorgeschlagenen in einer Gemeindeversammlung.

04.03.2018

Zweite Abkündigung des Wahlaufsatzes und des Wahltermins und der Hinweis auf die Möglichkeit der Briefwahl.

05.03.2018

Informationsveranstaltung für die Wahlvorstände der Region Mitte in Meppen.

.

06.03.2018

Informationsveranstaltung für die Wahlvorstände der Region Nord in Papenburg.

 

07.03.2018

Informationsveranstaltung für die Wahlvorstände der Region Süd in Nordhorn.

 

08.03.2018

Ablauf der Antragsfrist (24.00 Uhr) für Wahlscheine zur Briefwahl.

10.03.2018

Die Wählerliste wird endgültig geschlossen.

11.03.2018

Tag der Wahl

18.03.2018

Abkündigung des Ergebnisses der Wahl unter Hinweis auf das Beschwerderecht.

26.03.2018

Ablauf der Beschwerdefrist (24.00 Uhr) für die Anfechtung der Wahl.

nach dem 26.03.2018

Der Kirchenvorstand macht Vorschläge zur Berufung von Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern, soweit die Wahl nicht angefochten ist.

bis zum 03.04.2018

Der Kirchenkreisvorstand entscheidet über Anfechtungen der Wahl.

12.04.2018

Der Kirchenkreisvorstand beruft Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher.

22.04.2018

Abkündigung der Berufungen unter Hinweis auf das Beschwerderecht.

30.04.2018

Ablauf der Beschwerdefrist (24.00 Uhr) für die Anfechtung einer Berufung.

ab dem 19.05.2018

Abkündigung des Einführungstermins, soweit nicht Beschwerden gegen die Wahl und Berufung anhängig sind.

zwischen dem 01.06.2018 und dem 30.06.2018

Einführung der Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher.